Angebote für Flüchtlinge

Das FEZ heißt seine neuen Nachbarn willkommen!

Weltweit sind knapp 60 Millionen Menschen auf der Flucht, die Hälfte von ihnen sind Kinder und Jugendliche. Täglich kommen hunderte Flüchtlinge in Berlin an. Sie alle suchen Schutz, Obdach und den Weg ins Leben.

Vor diesem Hintergrund wurde am 20.11.2015 die Sport- und Mehrzweckhalle des FEZ-Berlin vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGESO) für die Unterbringung von Flüchtlingen in Anspruch genommen. Die L.I.T.H.U. gGmbH war vom LAGESO beauftragt, die Notunterkunft zu betreiben.

Das Landesamt für Soziales (LAGeSO) hat mit Wirkung vom 20. Mai 2016 dem Betreiber von Flüchtlingsunterkünften L.I.T.H.U. gGmbH fristlos gekündigt. Die geflüchteten Menschen aus der Mehrzweckhalle am FEZ wurden auf andere Not- bzw. Gemeinschaftsunterkünfte aufgeteilt. Die Betreibergesellschaft führte vier Notunterkünfte in Sporthallen. Drei Sporthallen wurden geräumt, die vierte in Alt-Moabit wurde von einem anderen Betreiber übernommen.

Nach dem Auszug der geflüchteten Menschen wird das FEZ-Berlin seine interkulturelle Arbeit für geflüchtete Menschen fortsetzen.

Wir danken allen, die uns tatkräftig und solidarisch geholfen haben, die geflüchteten Menschen willkommen zu heißen.

Seit August letzten Jahres waren zudem in unmittelbarer Nähe des Hauses dreiundzwanzig unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ausgezogen.

Das FEZ möchte dazu beitragen, dass seine neuen Nachbarn ein neues Zuhause finden. Wir möchten diesen Menschen Anschlussmöglichkeiten an das gesellschaftliche Leben bieten und ihnen vermitteln, dass sie hier in Deutschland und bei uns willkommen sind.

Dies entsteht dadurch, dass man im ersten Schritt auf den anderen zugeht, sich kennenlernt und Ängste abbaut. Wir möchten Plattformen für Begegnungen und Austausch bieten und unsere Willkommenskultur weiter ausbauen.

Als ersten Schritt führen Mitarbeiter/innen des FEZ regelmäßig Deutschunterricht durch. Die Landesmusikakademie Berlin organisiert wiederkehrende Workshops für Hiphop, Breakdance und Streetdance sowie einen Musikinstrumentenkurs.

Die Arbeit für und mit schutzsuchenden Menschen ist für das FEZ nicht neu:

  • Flüchtlingskinder aus allen Berliner Unterkünften erhielten und erhalten weiterhin freien Eintritt zu unseren Ferienprogrammen.
  • Flüchtlingsfamilien haben freien Eintritt in die Astrid-Lindgren-Bühne, in das Alice Kindermuseum und in die FEZ-Schwimmhalle.
  • Bereitstellung der Kinderküche des FEZ für einen Workshop der AG FLUCHT und MENSCHENRECHTE Berlin Treptow-Köpenick.
  • Unterstützung des Kinderfestes der ALLENDE-Flüchtlingsunterkunft mit technischem Equipment.
  • Kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Flüchtlingsunterkünften ALLENDE I und II sowie der Notunterkunft in Karlshorst, Groß-Berliner-Damm, Tempodrom Quittenweg/Venusstraße und Schwalbenweg.
  • Perspektivisch arbeiten wir an inhaltlichen Formaten, um weitere Brücken zu unseren unmittelbaren neuen Nachbarn aufzubauen.

Alle unsere Veranstaltungsaktivitäten im FEZ gehen dabei wie gewohnt weiter!

Seepferdchen GmbH

Das Projekt "Seepferdchen GmbH", besteht derzeit aus 5 Ehrenamtlichen und hat das Ziel geflüchteten Kindern aus verschiedenen Not- und Gemeinschaftsunterkünften in Treptow-Köpenick schwimmen bei zu bringen. Ziel der Teilnehmenden ist es, das Seepferdchen – Abzeichen zu erhalten.

Die Schwimmzeiten sind jeden Freitag von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr bestehend aus zwei Slots mit jeweils 10 Kindern.

Projektkontakt
Steffen Franz  
E-Mail: sfranz_mail(at)t-online.de